MMK | Expertinnen und Experten finden in 2-tägigen Arbeitsgruppen innovative Lösungen für aktuelle Probleme.

 
 
 

AG 3: Technikferne User - ein Tabu?

ModeratorInnen: Dorothea Erharter, Wolfgang Harst

PfeilPositionspapiere zur AG 3

Technikferne User sind Menschen, die bei der Lösung einfacher Aufgaben wie Drucken, Öffnen von Dateien oder Installation von Apps auf dem Smartphone zumindest manchmal Hilfe benötigen. Technikferne User finden sich in allen Bevölkerungsgruppen, und sind besonders häufig unter SeniorInnen, Hausfrauen und bildungsfernen Menschen.

Dennoch ist Technikferne ein Tabu. Der Autorin passiert es häufig, wenn sie in nicht-informatischen Kreisen über das Thema spricht, dass (auch sehr gebildete) Menschen erleichtert aufseufzen und sagen: "Jaaaa! Ich bin auch technikfern."

Darüber wird wenig geredet!

Die AG 3 der MMK 2017 greift dieses Thema auf, und versucht neben Kriterien, wie Hard- und Software für technikferne Menschen gestaltet werden muss, auch die Rahmenbedingungen zu thematisieren, wie dieses Thema enttabuisiert werden kann.

Wir haben im ZIMD in den letzten Jahren einige Projekte durchgeführt, die um da Thema Technikferne kreisen. Dabei hat sich gezeigt, dass Technikferne nicht - wie von vielen angenommen - etwas ist, das sich mit dem Alterungsprozess der Bevölkerung von selbst erledigt. Denn Technikferne ist a) nicht nur ein Thema von SeniorInnen, und b) entwickelt sich die Technik auch weiter, und wer nicht bereit oder in der Lage ist, immer mitzulernen, wird mit der Zeit technikfern, auch wenn sie/er es vielleicht früher nicht war.

Lektüreanregungen (aus den Projekten des ZIMD):

Alle TeilnehmerInnen an Arbeitsgruppen sollen im Vorfeld der MMK ein Positionspapier zum gewählten Arbeitsgruppenthema verfassen und