MMK | Expertinnen und Experten finden in 2-tägigen Arbeitsgruppen innovative Lösungen für aktuelle Probleme.

 
 
 

ModeratorInnen und Keynote-Speaker

Hartmut Barthelmeß

Studium Informatik und Betriebswirtschaft. Promotion auf dem Gebiet der Rechnersteuerung von Fertigungsprozessen und Habilitation zum Engineering von Softwareentwicklungsprozessen.
1973 – 1988 Einsatz in der Nachrichtenindustrie und von 1989 bis 2007 im Hochschulbereich. Wirksam in der Wirtschaft und im Hochschulbereich als Wissenschaftler, Manager, Lehrbeauftragter und Berater. Ab 1995 Projektleiter in mehreren E-Learningprojekten und ab 2007 Freiberufler zu den Themenfeldern digitale Medien, E-Learning und Projektmanagement in mittelständigen Unternehmen und auf Messen.
Wirkte aktiv mit an der Umstellung von der analogen zur digitalen Technik in der Nachrichtenindustrie und anschließend im Hochschulbereich an der Digitalisierung von Bildungsprozessen.
Veröffentlichung zum Thema Digitalisierung: „E-Learning – bejubelt und verteufelt“,W. Bertelsmann Verlag 2015
hbarthelmess@googlemail.com

Peter Brödner

Peter Brödner, Prof. Dr.-Ing., Jahrgang 1942, Studium des Maschinenbaus in Karlsruhe und Berlin, ab 1968 Assistententätigkeit und Promotion (1974) am Institut für Produktionstechnische Automatisierung der TU Berlin.
1976 bis 1989 Management industrieller Entwicklungsprojekte auf den Gebieten NC-Programmierung, flexible Fertigungssysteme, Produktionsplanung und -steuerung, anthropozentrische Produktionssysteme bei den Projektträgern Humanisierung des Arbeitslebens (DLR Bonn) und Fertigungstechnik (Forschungszentrum Karlsruhe).
1989 bis 2005 Forschungsdirektor für Produktionssysteme am Institut Arbeit und Technik im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen mit den Arbeitsgebieten Gestaltung computerunterstützter Arbeit und organisationaler Wandel.
Seither im Ruhestand, Honorarprofessor an der Universität Siegen (Wirtschaftsinformatik).

Dorothea Erharter

Ursprünglich Architektin, von 2004 bis 2007 Leiterin des Usability-Center der FH St. Pölten, seit 2008 Geschäftsführerin des ZIMD und Senior Researcher. Forschungsschwerpunkte: Usability für technikferne Menschen; Human Computer Interaction und Usability Engineering; Gender- & Diversity-Aspekte in technologischen Forschungsprojekten; Geschlechterrollen und Technik

Wolfgang Harst

Baujahr 1963, Dipl.-Psych. und passionierter Fotograf. Nach Jahren im Rechenzentrum-Support und als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Mathematikinstitus der Uni Landau arbeite ich heute an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe im Zenrum für Informationstechnologie und Medien (ZIM). Im ZIM bin ich mit der Anwenderbetreuung und dabei hauptsächlich mit den Lernplattformen befasst. Dort unterstütze ich die Mitglieder der Hochschule bei der Nutzung zu allen möglichen, auch abstrusen Zwecken (z.B. Sprechstundenverwaltung zur Prüfungsanmeldung, Studieneingangs- und Abschlussbefragungen), experimentiere aber auch selbst in meinen Kursen mit aktuellen Lehr-Lernformen wie Inverted Classroom. Ansonsten lebe ich mit Frau und Hund in der Südpfalz, halte mich von "sozialen Medien" fern und freue mich über die örtlichen Weine unterschiedlichster Terroires (für die Biertrinker: es geht dabei um die verschiedenen Klima-, Boden- und Landschaftsgrundlagen für die Reben).

Dietmar Hennig

Nach dem Studium der Mathematik (kognitive Psychologie im Nebenfach) habe ich angefangen in der IT-Industrie zu arbeiten. Zuerst als Technischer Redakteur, wo es darum ging, IT verständlich zu beschreiben, später als Scout für Internet-Anwendungen in Europa und den USA. Von 1998 bis heute dann als Berater für IT Service Management Prozesse. Hier steht der Umgang von Menschen/Gruppen mit komplexen IT-Systemen im Mittelpunkt. Wie sehen gut funktionierende Arbeitsabläufe aus? Wie können diese weiterentwickelt werden? Welchen Grenzen und Gesetzmäßigkeiten gelten in diesen Systemen, die von Mensch und IT-System gebildet? Welche Chancen und welche Gefahren gehen von diesen Systemen aus? Alles Themen, die mich immer wieder direkt zur MMK geführt haben - und sicher auch zukünftig dorthin führen werden.

Prof. Dr Matthias RAUTERBERG

received a B.S. in Psychology (1978) at the University of Marburg (Germany), a B.A. in Philosophy (1981) and a B.S. in Computer Science (1983), a M.S. in Psychology (1981) and a M.S. in Computer Science (1986) at the University of Hamburg (Germany), and a Ph.D. in Computer Science/ Mathematics (1995) at the University of Zurich (Switzerland). From 2006 till 2015 he was the head of the Designed Intelligence research group, department of Industrial Design at the Eindhoven University of Technology (TU/e, The Netherlands). He has over 450 publications in international journals, conference proceedings, books, etc. He is expert in designing interactive cyber-physical systems.

Rolf Todesco

Ich bin staatlich diplomierter Maschinenzeichner, leidenschaftlicher Motorradfahrer, ich habe mehrjärige Erfahrung in angewandter Versicherungsmathematik, ich übe seit langem Jazz-Ballett, ich bin lizentierter Soziologe. Ich war auch Buchhändler und Web-Designer und habe lange als Computerverkäufer gearbeitet. Ich habe ein sozialphilosophisches Buch über die Sprache der Technischen Intelligenz und das Romanremake Walden III geschrieben. Ich habe als Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen Soziologie, Ethik, Technikfolgenabschätzung, Infomationsmanagement und Systemtheorie unterrichtet. Ich moderierte systemische Lernveranstaltungen an der Fachstelle für Weiterbildung der Universität Zürich und managte Wissen im EU-Esprit-Projekt Knowledge Management With Intranet Technologies.
Ich bin als Schrift-Um-Steller autodidaktisch auf dem Weg der Hyperkommunikation. Ich verstehe diesen Weg als zen-practise in einer master art, die ich unter den Gesichtspunkten der Radikalen Konstruktivisten erforsche. Ich schreibe dabei an meiner Hyperbibliothek im Internet. Seit 1999 moderiere ich Veranstaltungen zum Dialog, unter anderem im Zentrum für sensitive Wahrnehmung in Zürich. Gerne empfehle ich meine Bücher: Walden III, Der Dialog im Dialog, Geld.

Ernest Wallmüller

Studium der Informatik, Abschluss als Diplom-Ingenieur (1978), Doktorat der technischen Wissenschaften (1983), Habilitation in der Wirtschaftsinformatik zum Thema Prozess- und Qualitätsmanagement (1994), 1986 – 1987 Oberassistent am Institut für Informatik der ETH Zürich, Gruppe Software Engineering, 1987 – 1989 Gruppenleiter bei der Schweizerischen Bankgesellschaft (SBG) mit den Arbeitsschwerpunkten Software Engineering und Software-Qualitätssicherung , 1989-1993 Prokurist der Firma ATAG Informatik AG, 1994-1997 Prokurist der Firma ATAG Ernst & Young Consulting AG, Abteilung Information Technology, in Zürich; seit 1997 Geschäftsführer und Senior-Managementberater von Qualität & Informatik, Zürich mit den Beratungsschwerpunkten System- und Software Engineering, insbesondere Digitalisierungsprojekte, Einführung von Prozessmodellen, Durchführung von Audits und Assessments sowie Prozessverbesserungsprojekte.
Mitglied bei IEEE, ACM, WIF, SI, Softwaretest Österreich, SwissTS--Auditor; Automotive SPICE-, TPI-, CMMI- und EFQM-Assessor, ISO 15504 Principal Assessor. Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher zum Thema Qualitätssicherung/-management, Prozess-Engineering, Software/Systems Engineering und Prozessverbesserung.